Designbetten –nur schön oder auch praktisch?

Designbetten

Designbetten werden längst nicht mehr nur unter der Prämisse „schön und bequem“ bewertet. Immer mehr funktionsbegeisterte Designliebhaber erwarten mehr von ihrem Bett und suchen für ihre Schlafstätten Modelle aus der berühmten Kategorie „eierlegende Wollmilchsau“.

Nicht jeder hat in seinem Schlafzimmer z. B. großzügig viel Raum zur Verfügung, möchte aber dennoch bestimmte Dinge unbedingt im Schlafzimmer und nicht woanders verstauen. Da machen sich Betten beliebt, die einen optisch unauffälligen zusätzlichen Stauraum mit sich bringen.

Andere suchen ein Bett, das sich im Nu von einem Einzel- in ein Doppelbett umwandeln lässt, ohne dass man auf ein typisches Schlafsofa zurückgreifen muss. Gerade für Gästezimmer sind flexible Schlaflösungen ja eine sehr dankbare Angelegenheit.

Aber gibt es diese Betten wirklich, die neben „schön schlafen“ noch eine besonders nützliche Funktion mit sich bringen? Und können sie sich im praktischen Einsatz bewähren und ihr Versprechen als Multifunktions-Wunder auch dauerhaft halten?

Im Folgenden schauen wir uns einmal ein paar Beispiele an, die sich mit besonderen Extras hervortun.

Die Stapelliege aus der Brigitte

Die Stapelliege der Müller Möbelwerkstätten ist ein echter Designklassiker, der das Erfolgskonzept „Form follows Function“ einmal mehr rühmt. Bereits im Jahre 1966 wurde dieses stapelbare Bett von dem Industriedesigner und Innenarchitekten Rolf Heide entworfen, welches 2003 den Interior Innovation Award erhielt.

Stapelliege-1967Zwei Betten, die mit ein paar einfachen Handgriffen als Single-Bett aufeinander-, oder als Doppelbett auseinander gestapelt werden. Die ausgetüftelte, geschwungene Konstruktion der seitlichen Wangen verleiht diesem Klassiker nicht nur einen hohen Wiedererkennungswert, sondern in der aufeinander-gestapelten Variante auch höchste Stabilität unter Belastung.

Bekannt wurde dieser raumschöpfende Designklassiker aus lackiertem Schichtholz vor allem durch eine gemeinsame Kampagne des Designers mit der Zeitschrift „Brigitte“ in den 60-er Jahren, welche eine neue Art von leichten Möbeln propagierte – optisch leicht, leicht aufzubauen und leicht beweglich.

StapelliegeBis heute ist die flexibel einsetzbare Stapelliege mit den Einzelmaßen 90 x 200 cm, welche aufeinander gesetzt auch prima als Sofa genutzt werden kann, z. B. für Kinder- und Jugendzimmer, für WG- und Gästezimmer oder auch für Einraum-Appartements sehr häufig im Einsatz.

Für alle, die mit komplizierten Aufbauanleitungen auf Kriegsfuß stehen: Der Aufbau ist wirklich kinderleicht, da jedes Stapelbett aus nur 4 Teilen besteht:)

Das Ziehharmonika-Bett

Noch einen Schritt weiter als das Stapelbett geht hinsichtlich flexibler Liegefläche das Tojo v Bett. Hier kann nicht nur zwischen Einzel- und Doppelbett gewählt werden, sondern zwischen 90 – 180 cm eine beliebige Bett- bzw. v-BettMatratzenbreite eingesetzt werden. Somit kann man hier von einem tatsächlich zu den Schlafbedingungen mitwachsenden Bett sprechen.

Möglich wird diese individuelle Formbarkeit durch die flexible Ziehharmonika-Konstruktion, auf welcher die Matratze aufliegt. Das Ziehharmonika-Lattenrost liegt wiederum auf zwei Sockeln auf, welche nach dem Teleskop-Prinzip mit dem flexiblen Lattenrost breiter oder schmaler werden können.

Der Designer Roy Schäfer hat diese pfiffige Konstruktion entwickelt, welche über viele Jahre und verschiedene Wohnsituationen hinweg einen gleichbleibenden, stabilen Unterbau für die gewünschte (Matratzen-)Größe bieten soll.

v-Bett TojoAuch als Gästebett für eine oder zwei Personen eignet sich das v-Bett ideal. Das Auf- und komplett wieder Abbauen ist so simpel, dass es sich auch als spontan geschaffene Gelegenheits-Schlafmöglichkeit eignet.

Bei Fans von Nachhaltigkeit bei Möbeln kann dieses Bett übrigens besonders punkten: Es kommt komplett ohne Schrauben und Beschläge aus, besteht einfach nur aus unbehandelter Buche – ohne Lasuren und ohne Lacke quasi ein richtiges Bio-Bett:)

Raumwunder gesucht?

Ein Bett als Raumwunder – das wollen viele. Und zwar nicht nur als Schlafraum-Wunder, sondern auch als Stauraum-Wunder! Natürlich bietet sich bei vielen Bett-Arten die Fläche unterhalb des Bettes als praktischer Stauraum an. Mittlerweile gibt es viele tolle Aufbewahrungslösungen, die mit oder ohne optische Akzente unterm Bett ihren Dienst tun.

Nook BettWer noch mehr Stauraum für sein Bett beanspruchen will, sollte sich z. B. einmal das Nook Bett der Müller Möbelwerkstätten anschauen. Bei diesem Modell befindet sich am Kopfende eine ganze Reihe von Fächern, die einen ganz beträchtlichen Stauraum offenbaren. Für besonders wichtige Dinge gibt es sogar ein kleines Geheimfach mit doppeltem Boden:)

Gleichzeitig sind neben den Klappen zu den Fächern am Kopfende jeweils praktische Ablageflächen. Für z. B. Lampen oder Wecker hat der detailverliebte Designer Felix Stark auch an Kabelauslässe gedacht, sodass diese entsprechend verschwinden können.

Das Bett an sich ist in einem schönen, geradlinigen Design gestaltet, zum Kopfende zeigt es eine leichte, schwebende Optik. Die klaren Linien des weiss lackierten Bettes werden durch die natürlich belassenen Kanten aus Birkenschichtholz Nook Bett Fächerangenehm hervorgehoben.

Die Liegefläche des Bettes beträgt 180 x 200 cm. Durch den Stauraum am Kopfende hat das Stauraum-Wunder eine Gesamtlänge von 224 cm. Das ist schon etwas mehr als ein typisches Bettmaß, kann man sich durch die dazugewonnenen Räume und Ablagen, welche sogar Nachttische ersetzen könnten, wie ich finde allerdings gern gefallen lassen:)

Und wer den Aufbau bangt: Dieser ist ziemlich schnell und einfach erledigt, da das Kopfteil bereits vormontiert angeliefert wird.

Wie immer freue ich mich über deinen Kommentar – was ist dir bei einem Bett wichtig, welches ist dein Lieblings-Bett und warum? Hast du Fragen zum Thema Betten? Schreib mir eine Nachricht und ich beantworte jederzeit gern deine Fragen!

Fotos via muellermoebel.de und tojo.de

 

Designermöbel online finden

6 Comments

  1. Hi, ich steh voll auf schön designte Möbel, aber nur schön reicht manchmal halt nicht, gerade beim Bett finde ich gut versteckten zusätzlichen Stauraum unheimlich wertvoll!

    • Hallo Jason, danke für dein Feedback! Meine Lieblingsmöbel sind auch die, die neben dem Schön sein den Komfort nicht vergessen:)

  2. Schöner Beitrag über die praktische Seite von Designerbetten, genau so was aus der Kategorie praktisch UND schön suchen wir gerade für unser Gästezimmer, danke für die Infos!

    • Hallo Dawn, danke für deine Nachricht, schön dass dir die Infos gefallen und dann berichte mal was es für ein Bett im Gästezimmer geworden ist:)

  3. Hi, klasse Artikel über Betten die mehr können als nur schön sein, mir gefällt das Nook-Bett ganz besonders!
    Chris

    • Hallo Chris, danke für dein Feedback, ich bin auch ziemlich angetan von dem Stauraum-Wunder:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*