Was ist Raum und Sofa zugleich? Das Vitra Alcove!

Vitra Alcove

Manche Möbel sind weitaus mehr als einfach nur Möbel. So auch das Vitra Alcove: Wie ein Bombe hat es eingeschlagen und immer mehr wird klar warum: Es macht das Prinzip von offenen weiten Räumen möglich, in die dennoch echte, angenehme Rückzugsorte integriert werden können.


Designer BouroullecProdukt: Alcove Sofa
Designer: Ronan & Erwan Bouroullec
Entwurfsjahr: 2006
Hersteller: Vitra


Ein Sofa als Schutzraum

Der Clou dieses Sofas spielt sich vor allem seitlich und hinten ab: Hochgezogene Stoffwände verlängern die Rücken- und Seitenteile des Sofas nach oben und bilden damit einen kleinen Raum, der als Sichtschutz und auch als Lärmschutz dienen kann. Ein geschützter Rückzugsort also, der sowohl für Momente kleiner Entspannung wie höchster Konzentration eine nützliche und ebenso atmosphärische Umgebung bietet.

Die für den Nischen-Effekt sorgenden Seiten- und Rückenpaneelen sind über Reißverschlüsse miteinander verbunden. Sie haben in der normalen Highback-Version eine Höhe von 136 cm, können aber auch als Xtra High mit einer Höhe von 187 cm gewählt werden.

Alcove HighbackJe nach Einsatzzweck zu Hause oder im Office Bereich kann auch die Polsterung angepasst werden: Die weiche Polsterung gibt dem Sofa einen Lounge-Effekt, mit Hilfe der festen Polster-Variante kann sogar eine dauerhaft bequeme Arbeitshaltung eingenommen werden.

Solch ein Sofa, welches neben der Sofa-Funktion auch noch die Funktion als kleiner Raum übernimmt, hat es so noch nicht gegeben. Aber was hat das Designer-Bruderpaar Bouroullec sich dabei gedacht eine Art Abschottungskasten zu bauen, wo doch der Trend in Wohn- und Arbeitswelten seit Jahren schon eindeutig Richtung offen und transparent geht?

Offenes Wohnen bis ans Limit?

Die Schöpfer der Bauhaus Ära haben es angestoßen, das Verlangen nach großen offenen Räumen mit fließenden Übergängen. Wahnsinnig tolle Architektur ist aus dieser Bewegung entstanden.

Aber nicht für jeden ist das vollständig freigelegt sein etwas. Eine berühmte Geschichte dazu ist die von Dr. Edith Farnsworth: Ihr Wunsch war ein schönes geschütztes Ferienhaus, in dem sie sich zurückziehen konnte. Bekommen hatte sie – vom Architekten Mies van der Rohe, dem Urvater offener Raumgestaltung – einen völlig offenen Glasbau, der so transparent war, dass er mit der ihn umgebenden Natur eins zu werden schien.

Hätte es damals schon den Alcove-Kokon gegeben, wär statt einem dicken Rechtsstreit vielleicht sogar der Einzug der feinen Frau in dieses bis heute hochberühmte Farnsworth House in die Geschichte eingegangen;-)

Manch einer der kreativen Nachfolger-Generation hat das Prinzip Offen bis heute so weit getrieben, dass einem z. B. in manchen Hotelzimmern nicht einmal mehr für den WC-Besuch die nötige Rückzugsumgebung gewährt wird – was für den ein oder anderen Geschmack wohl etwas über´s Ziel hinaus schießt.

Arbeitsräume im Wandel

Auch die Arbeitswelt hat in der Raumgestaltung über die Jahre viele Veränderungen erlebt. Nach den Einzelbüros kamen die Großraumbüros aus Übersee bis zu uns nach Europa.

Großraumbüros mit hunderten, sehr nüchtern gehaltenen kleinen Arbeitskabinen. Dass diese brutkasten-ähnliche Unterbringung von arbeitenden Menschen keine Dauerlösung sein kann, ist längst klar geworden.

Nachdem die Extreme von „Einzel- und Massenhaltung“ von Mitarbeitern nun durchexerziert sind, suchen Unternehmen nach Lösungen, die eine goldene Mitte bieten: Kommunikativ offene Umgebungen mit zweck- und wohlfühl-orientierten Rückzugsmöglichkeiten.

Office inspiriert von Living

Gefunden wird dieser goldene Mittelweg immer mehr durch offene Bürolandschaften mit integrierten Rückzugsmöglichkeiten, die jedoch mehr mit wohnlich anmutenden Möbel-Elementen als mit klobigen, nüchternen Einbauten geschaffen werden.

Alcove WorkUnd so ergab es sich, dass das Alcove Sofa, welches eigentlich für den Living-Bereich entworfen wurde, viel schneller und umfangreicher als selbst die Designer erwarten konnten, gerade auch im Business-Bereich Furore machte.

Nachdem immer mehr Unternehmen mit dem Alcove-System Rückzugsecken zum Entspannen, ungestörten Arbeiten oder Besprechen schaffen, haben die Designer mittlerweile eine ganze Welt von modularen Alcove-Elementen entwickelt, welche Unternehmen als Raum-in-Raum-Lösung flexibel auf ihre individuellen Raumsituationen anpassen können.

Eine spannende Variante der Alcove-Welt ist z. B. auch das Alcove Highback Work: Dieses bildet sozusagen einen angenehm abgeschirmten Einzelarbeitsplatz – mit integriertem Schreibtablar, Stauraum und Vorrichtung zur Verkabelung.

Gibt´s das Sofa auch ohne Scheuklappen?

Wer von dem Design des Alcove Sofas angetan ist, aber keinerlei Bedarf für die integrierten „Scheuklappen“ hat, kann es auch ohne die hochgezogenen Paneelen für Rücken- und Seitenteile bekommen. Diese etwas reduzierte Form ist übrigens auch ideal für etwas kleinere Räume oder Raumwinkel in privaten Umgebungen.

Alcove Plume

Nur in allzu kleinen Räumen würde ich dieses ultra-bequeme Sofa nicht unterbringen, das elegante Design braucht schon etwas Platz um sich in seiner Wirkung vollständig entfalten zu können.

Ich persönlich bin ziemlich angetan von dieser neuen Art von Raum-in-Raum-Konzepten, weil sie dem Raum seine Offenheit zugestehen und gleichzeitig jederzeit die Option auf komfortablen Rückzug im offenen Raum ermöglichen. Wie ist deine Meinung zu dieser Art von Möbeln? Schreib mir gern einen Kommentar! Auch deine Fragen beantworte ich natürlich jederzeit gerne.

Vitra Alcove weiß

Fotos via vitra.com
photo credit: VitraHaus in Weil am Rhein via photopin (license)

 

Designermöbel online finden

14 Comments

    • Hallo Britta, das Alcove Sofa gibt es auch in blau. Hier sind einige Online Shops, die verschiedene Farben anbieten. Falls blau in den Online Shops nicht angeboten ist würde ich einfach mal bei den Online Shops anrufen, da oft auch zusätzlich weitere Auswahlmöglichkeiten, die online nicht abgebildet sind, zur Verfügung stehen!

  1. Ein tolles Ding, dieses Alcove-Sofa, ich kann mir gleich ein paar Plätze bei mir vorstellen, wo es sich prima machen würde, der warme Braunton gefällt mir besonders. Ich finde die Work-Station auch prima um z. B. im Wohnzimmer eine kleine Arbeitsecke einzurichten, falls man keinen Platz für ein Arbeitszimmer hat.

    Linda

    • Hallo Linda, danke für deine Nachricht, deine Idee mit der kleinen Arbeitsecke im Wohnzimmer finde ich super, nimmt nicht viel Platz weg, ist geschützt und sieht auch noch chic aus – gerade in offenen Wohnungen mit fließenden Übergängen ein pfiffige Lösung!

  2. Sehr interessant, ich mag diese Art von Nest, die man damit bauen kann. Besonders das Highback-Work finde ich klasse um komfortabel, konzentriert und geschützt arbeiten zu können. Haben wollen! Peter:-)

    • Hallo Peter, schön von dir zu hören, ja genau HABEN WOLLEN:) Bis bald einmal!

  3. Ich arbeite in einem Großraumbüro und bin manchmal ziemlich genervt von dem Rummel – werd meinem Chef mal diese Rückzugsmöglichkeiten zeigen, vielleicht kommt ja irgendwann mal sowas in unser Büro;-)

    • Hallo Ryan, danke für deine Nachricht, da kann ich dich gut verstehen, ich kann in so einem Trubel auch nicht gut arbeiten, bin gespannt was dein Chef sagt:)

  4. Ich finde dieses Sofa mit Raum-Funktion ziemlich cool und glaub gern dass das ein Renner für offenes Wohnen und Arbeiten ist, guter Artikel, danke!
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*